· 

Kimchi selber machen - ein leckeres Kimchi Rezept

Kimchi rezept, Kimchi selber machen

 

Okay, wir Deutschen sind ja schon ziemlich stolz auf unser Sauerkraut und lassen es als weltweit bekanntes Nationalgericht feiern. Aber was der Kimchi, das „koreanische Sauerkraut“, in Korea geschafft hat, stellt selbst unseren fermentierten Weißkohl in den Schatten.

 

Kimchi ist seit Jahrhunderten nicht aus der koreanischen Geschichte weg zu denken und in vielen Familien ist es Tradition, das eigens kreierte Kimchi Rezept von Generation zu Generation weiterzureichen - und vor allem jedes Jahr selbst wieder herzustellen. Beim sogenannten Kimjang, das seit 2013 sogar als immaterielles Kulturerbe der UNESCO gilt, kommen Familien, Nachbarn und ganze Dörfer zusammen, um gemeinsam die Fermentation des Kohls vorzubereiten und sich so mit einem Kimchi Vorrat für den Winter einzudecken.

 

Heute gibt es unzählige Kimchi Rezepte und Varianten. Die Basis stellt jedoch immer der Chinakohl dar, der zusammen mit anderen Zutaten fermentiert wird - je nach Lust, Laune und geheimen Familienrezepten.

 

Uns war es wichtig, ein Rezept für ein besonders frisches Kimchi mit vielen wertvollen Nährstoffen zu entwickeln. Häufig wird Kimchi gerade in der europäischen Variante mit Zusätzen wie Mehl, Zucker oder Fischsauce hergestellt. Wir meinen: Das braucht es gar nicht! Frisches Gemüse und ein paar Gewürze sind die idealen Begleiter für den Chinakohl - probier es unbedingt mal aus. Kimchi selber machen ist ganz leicht!

 


 GRATIS Fermentations-Kurs mit maximalem Erfolg!

 

5 Tage, 5 Fermente, 1 Ziel

mehr Energie!

 

  • 5 Fermente mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen für garantierten Erfolg!
  • Fühle dich fitter und energiegeladener - in nur 5 Tagen!
  • Support in der Facebook-Gruppe!
Kurs 5 Fermente in 5 Tagen


Kimchi rezept, Kimchi selber machen

Das brauchst du


  • Sauer macht glücklich Fermentierset
  • Messer
  • Sparschäler
  • Schneidebrett
  • Schüssel
  • Löffel

 

Zutaten:

  • 1 kleiner Chinakohl
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 Karotte
  • 1 kleiner Rettich
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer
  • 1-2 TL Chilipulver (je nachdem wie scharf du es magst)
  • 1-2 TL Paprikapulver
  • 2 Knoblauchzehen
  • ca. 40g unraffiniertes Meersalz (1,5 - 2% von dem Gewicht des Gemüses) 

Zubereitung


Salzlake ansetzen: 500ml Wasser in ein Gefäß geben und die Hälfte des Salz einrühren.

 

Gemüse vorbereiten: Den Chinakohl vierteln und gründlich waschen. Den Strunk entfernen und in mundgerechte Stücke schneiden. Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden. Karotte schälen und in dünne Stifte schneiden. Rettich waschen und in feine Scheiben schneiden. Ingwer schälen und in schmale Streifen schneiden, Knoblauchzehen vierteln.

 

Einlegen: Den Chinakohl mit dem anderen Gemüse und den Gewürzen in eine Schale geben und vermischen. Nun die andere Hälfte des Salz gut untermischen und ca. 15 Minuten stehen lassen, so dass das Salz dem Gemüse das Wasser entziehen und eine salzige Flüssigkeit entstehen lassen kann.

 

Das Gemüse mit der gerade gewonnen Salzlake direkt ins Gärgefäß geben und es fest an den Boden drücken bzw. stampfen. Im Anschluss das Gemüse beschweren und so viel von der vorher angesetzten Salzlake hinzugeben, dass das Gemüse komplett bedeckt ist. Glasrand säubern und mit Pickle Pipe verschließen.

 

Eine Woche bei Zimmertemperatur (auch wärmer) stehen lassen, dann kühler (z.B. Keller) stellen. Nach ca. 1 Woche das erste Mal probieren. Der Kimchi ist fertig, wenn es dir richtig gut schmeckt! Je wärmer es ist, desto schneller geht es. Entferne dann den Pickle Pipe und die Beschwerung, verschließe das Glas mit Deckel und Ring und lagere es im Kühlschrank.

 

Und natürlich: Lass es dir schmecken, denn Sauer macht glücklich!

 

Kimchi rezept, Kimchi selber machen

Wir freuen uns auf deinen netten und hilfreichen Kommentar!

Kommentar schreiben

Kommentare: 22
  • #1

    Regine Durmus (Donnerstag, 27 September 2018 21:13)

    Wie isst man dieses Kimchi denn am Besten? Kalt als Salat oder erwärmt? Ich finde eure Rezepte und Erklärungen super und freue mich immer auf die nächste mail von euch.... lieben Gruss....

  • #2

    Ingrid Heinrich (Freitag, 28 September 2018 09:08)

    Danke für das wunderbare Kimchirezept - ich werde es in der Gruppe am 10.10. - wir sind zu viert - ausprobieren.
    Liebe Grüße aus München
    Ingrid

  • #3

    Sauer macht glücklich (Sonntag, 30 September 2018 20:55)

    Liebe Regine,

    danke für dein Feedback - das freut uns so :)

    Da wir darauf achten, dass unser Kimchi Rokkostqualität behält, erwärmen und erhitzen wir ihn nicht.
    Du kannst ihn so pur essen oder auch zu Salat essen. Schmeckt einfach sehr lecker.

    Liebe Grüße
    Maria & Marco

  • #4

    Sauer macht glücklich (Sonntag, 30 September 2018 20:55)

    Liebe Ingrid,

    wow, dass klingt toll. Du musst unbedingt berichten, wie er ankam, ok?

    Liebe Grüße
    Maria & Marco

  • #5

    Martina (Donnerstag, 10 Januar 2019 05:50)

    Hallo ihr Lieben, danke für das Rezept :) Chili und Paprika sind nicht meine Gewürze. Was haltet ihr von Kurkuma und Miso?
    Ich freue mich auf eure Antwort.
    Liebe Grüße Martina

  • #6

    Sauer macht glücklich (Montag, 14 Januar 2019 12:56)

    Liebe Martina,

    ist natürlich Geschmacksache. Wir mögen Kurkuma nicht ganz so gern, aber probiere es doch mal aus.
    Mit Miso würden wir nicht würzen, weil es bereits ein fermentiertes Produkt ist.

    Liebe Grüße
    Maria & Marco

  • #7

    Helga (Samstag, 16 März 2019 23:40)

    Ich finde es sehr gut, dass ihr ein Rezept veröffentlicht, bei dem nicht vorgegeben wird, dass man das bereits zerkleinerte Gemüse in Salzwasser ziehen lassen soll und dann später ausspülen! Sowas ist für mich unvorstellbar, zu machen. Danke dafür!

  • #8

    Sauer macht glücklich (Sonntag, 17 März 2019 07:10)

    Liebe Helga,

    danke für dein Feedback.
    Ja das war für uns wichtig, so einfach wie möglich das Kimchirezept zu gestalten.

    Liebe Grüße
    Maria & Marco

  • #9

    Kerstin (Mittwoch, 20 März 2019 14:20)

    Ich habe das Kimchi nach eurem Rezept letzte Woche angesetzt (mein erstes Kimchi überhaupt). Die Gläser stehen nun seit 6 Tagen in der Küche. Zuerst kam ab und zu Flüssigkeit aus den Silikondeckeln, doch inzwischen haben die Deckel sich bei einem Teil der Gläser nach innen gezogen, als ob ein Vakuum entstanden wäre. Ist das okay? Kann ich sie so dann für eine weitere Woche im Keller lagern?
    LG von Kerstin

  • #10

    Sauer macht glücklich (Montag, 15 April 2019 14:53)

    Liebe Kerstin,

    ja das ist okay. Auch kannst du die Gläser im Keller lagern, wichtig ist nur, dass keine Luft reinkommt.

    Liebe Grüße
    Maria & Marco

  • #11

    Gudrun Kleber (Mittwoch, 01 Mai 2019 19:31)

    Ich habe gerade euer Rezept ausprobiert. Allerdings
    hab ich das Gemüse mit dem Salz geknetet. Dadurch hat das Gemüse mit der Hälfte des Salzes so viel Flüssigkeit gezogen, dass ich keine Salzlake mehr nachgießen konnte. Ist das schlimm? Liebe Grüße Gudrun

  • #12

    Albrecht Helene Sarah (Sonntag, 05 Mai 2019 22:55)

    Wie kann ich das als Vorrat für den Winter lagern? Umfüllen in normale Schraubverschlussgläser? Danke für Info und liebe Grüsse

  • #13

    Alexandra (Montag, 06 Mai 2019 19:10)

    Hallo, das Rezept hört sich klasse an. Wie groß muss das Glas bei der Menge denn sein? Habe noch nie fermentiert, würde aber gerne damit anfangen. LG Alexandra

  • #14

    Sauer macht glücklich (Dienstag, 07 Mai 2019 14:43)

    Liebe Gudrun,

    nein, das ist überhaupt nicht schlimm. Im Gegenteil, es ist sogar perfekt so!

    Liebe Grüße
    Maria & Marco

  • #15

    Sauer macht glücklich (Dienstag, 07 Mai 2019 14:54)

    Liebe Helene,

    wenn die Fermentation abgeschlossen ist, ist das eine gute Möglichkeit. Alternativ kann bei unseren Fermentiergläsern nach der Fermentation einfach der Gärverschluss entfernt und durch einen mitgelieferten Deckel ersetzt werden. Unser Fermentierset findest du hier: https://www.sauer-macht-gluecklich.de/starterset/

    Liebe Grüße
    Maria & Marco

  • #16

    Sauer macht glücklich (Dienstag, 07 Mai 2019 14:57)

    Liebe Alexandra,

    das Glas sollte ca 1 Liter umfassen.

    Wir wünschen dir viel Freude beim Fermentieren!

    Liebe Grüße
    Maria & Marco

  • #17

    Stephan (Sonntag, 26 Mai 2019 20:04)

    Das ist ein tolles Rezept für Kimchi, gelingt sehr einfach und benötigt nicht zu viele Zutaten. Ich denke, dass Koreaner beim Knoblauch meckern würden, dort wird traditionell mehr Knoblauch verwendet. Sehr lecker, ich probiere das Rezept auf jeden Fall mal aus.

    Wenn ihr euch für mein Kimchi-Rezept interessiert, sucht doch mal nach "Kimchi - Das Gesundheitsgeheimnis Koreas". Viel Spaß auf jeden Fall beim Fermentieren

    Stephan

  • #18

    Sauer macht glücklich (Mittwoch, 05 Juni 2019 09:30)

    Lieber Stephan,

    danke für dein Feedback! Klingt interessant, werden wir uns anschauen! Dir ebenfalls viel Freude beim Fermentieren.

    Liebe Grüße
    Maria & Marco

  • #19

    Elisabeth (Mittwoch, 19 Juni 2019 23:38)

    Hallo ihr Lieben!
    Weshalb lassen die einen den Kohl erst mit Salz Vermehrung ziehen und spülen ihn anschließend ab und andere verwenden die gewonnen Flüssigkeit als Salzlake die mit ins Glas kommt (so wie ihr). Was sind denn die unterschiedlichen Vorteile beider Methoden? Ich habe heute erst ein neues Kimchi mit abgespültem Chinakohl angesetzt, habe euer Rezept nämlich jetzt erst entdeckt.
    Liebe Grüße
    Elisabeth

  • #20

    Sauer macht glücklich (Montag, 01 Juli 2019 11:47)

    Liebe Elisabeth,

    da es sich bei unserer Arbeitsweise um wilde Fermentation handelt, geben wir beim Einlegen des Gemüses Salz hinzu. Wir spülen den Kohl anschließend nicht ab, da das Salz dem Schutz vor Fäulnis und Schimmel dient, bis die Milchsäurebakterien die Oberhand gewonnen haben. Wir legen dabei großen Wert auf natürliches Meersalz ohne Zusätze wie Jod, Fluorid und andere E-Stoffe. Wir arbeiten das Salz in das zerkleinerte Gemüse gut ein. So entzieht es dem Gemüse Wasser, welches wiederum nach gewisser Zeit Flüssigkeit bildet. So kann sich das Aroma stetig weiterentwickeln und die Konsistenz wird weicher, aber auch wesentlich bekömmlicher und schmackhafter.

    Liebe Grüße
    Maria & Marco

  • #21

    Katrin Fi-Kl (Sonntag, 07 Juli 2019 12:11)

    Danke für das tolle Rezept, ich hab davor schon mehrere andere probiert, aber überzeugten nicht. Euer Rezept ist genial, hab es schon 3x gemacht und bin begeistert.
    Wenn mag das Gemüse eingelegt länger stehen lässt, benötigt man kaum (garkeine) Salzlake.
    Ich habe mir angewöhnt noch Kümmel mit bei zu mischen als Gewürz, dann wird es bekömmlicher.

  • #22

    Sauer macht glücklich (Mittwoch, 10 Juli 2019 10:46)

    Liebe Katrin,

    danke für dein wundervolles Feedback! Es freut uns sehr, dass dir unser Rezept so gut schmeckt.

    Das Schöne am Fermentieren ist, dass man frei und ganz nach seinem Geschmack Rezepte kreieren kann. Daher ist Kümmel ebenfalls eine interessante Möglichkeit.

    Liebe Grüße
    Maria & Marco

NEWSLETTER

- Rezeptideen
- Exklusive Angebote
- Alle Neuigkeiten

 

FOLGE UNS

VERSANDKOSTENFREI

10% SPAREN

ZAHLE EINFACH, SCHNELL & SICHER

PayPal Logo

14 TAGE GELD-ZURÜCK GARANTIE