· 

Lauch Kimchi - Traditionell koreanisch

Kimchi hat eine Jahrhunderte lange Tradition in Korea und, wie du weißt, sind wir große Fans des koreanischen Sauerkraut Äquivalents.

Kimchi gehört für uns ebenso zu unserem regelmäßigen Speiseplan, wie auch alle anderen Fermente.

Wir können einfach nicht genug davon bekommen.

 

Doch wusstest du, dass es Kimchi in über 200 Variationen in Korea gibt? Regional gibt es von Familie zu Familie unterschiedliche Rezepte und bei all dieser Vielfalt hat es uns ein Lauch Kimchi Rezept besonders angetan, welches wir heute mit dir teilen wollen.


Du brauchst


Zutaten:

  • 4 Stangen Lauch
  • 1 ½ EL Paprikapulver
  • ½ TL Chilipulver
  • ½ TL Kurkumapulver
  • kleines Stück Ingwer (ca. 8g)
  • Meersalz oder Steinsalz
  • Wasser
Lauch Kimchi - Traditionell koreanisch

Zubereitung


ZuEntferne trockene und welke Blätter von den Lauchstangen und schneide den verbleibenden Lauch in kleine Ringe. Den Ingwer schälst du und hackst ihn klein.

Das Gemüse kommt zusammen mit den Gewürzen in eine Schüssel. Wiege das Gewicht der Gesamtmasse und berechne 1,5 % davon - so viel Salz gibst du nun zu deinem Gemüsemix.

 

Vermische alles gründlich und knete kräftig, sodass Flüssigkeit austritt. Wenn der Lauch nicht genug Flüssigkeit hergibt, kannst du nachher auch mit Wasser aufgießen.

Fülle die Mischung in dein rgefäß und presse alles kraftvoll ins Glas. Praktisch ist hierbei ein Stampfer, mit dem du das Gemüse richtig fest ins Glas drücken kannst.

 

Wenn du hast, gib ein großes Kohlblatt über dein Gemüse, damit keine kleinen Stückchen mehr an die Oberfläche gelangen können.

 

Beschwere dein Gemüse nun mit deiner Glasbeschwerung und fülle dein Glas bis zur Schulter mit deiner Salzlake auf, die du zu Beginn angesetzt hast. 

Lauch Kimchi - Traditionell koreanisch

Lauch Kimchi - Traditionell koreanisch

Säubere deinen oberen Glasrand und verschließe dein Glas fest mit deinem Pickle Pipe. 

 

Dein Gemüse sollte nun ca. 1 Woche verschlossen bei Zimmertemperatur stehen bleiben und nicht geöffnet werden. 
Danach kannst du es bei 16-18 Grad etwas kühler stellen und auch gerne schon eine kleine Geschmacksprobe nehmen. 


Wenn dir dein Ferment gefällt?

Super! Wechsle deinen Pickle Pipe nun gegen deinen Metalldeckel und lagere dein Ferment weiterhin kühl. Wenn du es angebrochen hast, ab in den Kühlschrank damit. 

 

Wenn dir dein Ferment noch nicht gefällt: Auch kein Problem! Lagere es einfach weiter an deinem kühlen Ort, bis es dir gefällt. 
Wir wünschen dir einen guten Appetit! 


Darum ist Kimchi so gesund


Kimchi ist traditionell ein koreanisches Gericht aus fermentiertem Kohl.
Es enthält üblicherweise Gewürze wie Knoblauch, Chili und Ingwer.

 

In der koreanischen Küche wird Kimchi als Beilage gegessen oder als Zutat verwendet, von Reis- und Nudelgerichten bis hin zu Dumplings und Eintöpfen. Auch in unserer westlichen Küche ist es in den letzten Jahren immer beliebter geworden und wir freuen uns, dass so auch immer mehr Fermente in den deutschen Küchen stehen, die Sauerkraut als zu “altmodisch” empfinden.

Fermentiertes Gemüse ist nun einmal so viel mehr als nur Sauerkraut. Egal, ob du nun Sauerkraut, Kimchi oder unser Lauch Kimchi bevorzugst.

 

Fermentierte Lebensmittel sind ein wahrer Segen für deine Darmgesundheit.

Wie du vielleicht bereits weißt, gewinnen bei der Fermentation nützliche Bakterien, auch Probiotika genannt, die Oberhand und das Gärgut wird innerhalb von ein paar Wochen dicht und vielfältig von ihnen besiedelt.

Wenn wir unser Ferment essen, gelangen sie unbeschadet in unseren Darm und fügen sich hier in unsere Darmflora ein.

 

Lauch Kimchi - Traditionell koreanisch

Milchsäure- und Bifidobakterien, die über fermentierte Nahrungsmittel aufgenommen werden, wandeln Kohlenhydrate und Ballaststoffe in kurzkettige Fettsäuren um, wie Milchsäure, Essigsäure und Buttersäure. Dadurch wird das Gemüse sozusagen “vorverdaut” und besser bekömmlich.

Diese Umwandlung findet sowohl in unserem Glas während der Fermentation, als auch in unserem Darm statt, nachdem wir das Ferment gegessen haben.

 

Die Stoffwechselprodukte lassen im Darm ebenso wie im Glas ein saures Milieu entstehen und machen es dadurch krankheitserregenden Bakterien, Pilzen und Parasiten schwer, sich anzusiedeln. Der gesenkte, saure pH-Wert ist hingegen paradiesisch für die nützlichen Bakterien, die sich hier ideal vermehren können.

Die Darmflora wird dadurch zugunsten der Probiotika ins Gleichgewicht gebracht und pathologische Bakterien werden mehr und mehr verdrängt. Wir finden, dass wir es der koreanischen Bevölkerung gleich tun und bei jeder Mahlzeit etwas Kimchi dazu reichen sollten. Lecker und gleichzeitig so gesund!

 

Wir wünschen dir einen guten Appetit, wenn dein Lauch Kimchi fertig fermentiert ist.

 

Welche Art von Kimchi bevorzugst du?

Ganz klassisch oder auch eine Variation wie unser Lauch Kimchi? Schreib es uns in die Kommentare.


 GRATIS Fermentations-Kurs mit maximalem Erfolg!

 

5 Tage, 5 Fermente, 1 Ziel

mehr Energie!

 

  • 5 Fermente mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen für garantierten Erfolg!
  • Fühle dich fitter und energiegeladener - in nur 5 Tagen!
  • Support in der Facebook-Gruppe!


Wir freuen uns auf deinen netten und hilfreichen Kommentar!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Mareike (Sonntag, 08 Januar 2023 21:37)

    Lauchkimchi bzw Porree sagt der Berliner, finde ich noch leckererer als Chinakohlkimchi, am besten gefällt mir aber das Gurkenkimchi ;-)

NEWSLETTER

- Rezeptideen
- Exklusive Angebote
- Alle Neuigkeiten

FOLGE UNS

youtube sauer macht glücklich
Sauer & glücklich Podcast

VERSANDKOSTENFREI

10% SPAREN

ZAHLE EINFACH, SCHNELL & SICHER

PayPal Logo

14 TAGE GELD-ZURÜCK GARANTIE